LINSE VS. REFLEKTOR

Lichtlenkung Reflektorleuchte

  • Das Licht außerhalb des „Abstrahlwinkels“ ist zum großen Teil ungelenktes Direktlicht.

  • Das Direktlicht wird nicht durch den Reflektor gelenkt, sondern tritt ungelenkt vorne aus der Leuchte aus..

  • Teilweise erzielen Reflektor-Leuchten mit dem diffusen Direktlicht bessere Wirkungsgrade (höhere LOR), obwohl weniger Licht auf dem Zielbereich ankommt.

Lichtlenkung Linsenleuchte

  • Effizientes Licht wird auf den Zielbereich, auf das Produkt, gelenkt und nicht im Raum verstreut.

  • Die Linse lenkt das gesamte Licht. Der ungelenkte Lichtanteil wird minimiert.

  • Der LOR ist kein guter Indikator für die Effizienz des auf das Zielgebiet gerichteten Lichts. 

Die bisher übliche Licht-Kennzahl LOR (Light Output Ratio) ist irreführend, da sie das nicht-gelenkte Direktlicht einer Reflektorleuchte mitberücksichtigt. 

  • Das „Light Output Ratio“ (LOR) definiert den Wirkungsgrad der Optik (Verhältnis Lichtstrom der Leuchte zu Lichtstrom der verwendeten Lichtquelle).

  • Die Kennzahl betrachtet aber nicht,  wie viel Licht auf der Zielfläche auftrifft.
     

  • Das Licht, das nicht auf die Zielfläche gerichtet ist, ist im Sinne der optimalen Lichtlenkung verschwendet.

  • Max Franke hat das Ziel, das gesamte Licht einer Leuchte auf die Zielfläche, die Ware, zu lenken.

  • Die Linse fängt das Licht ein und lenkt es effizient auf die Zielfläche, der Direkt-Lichtanteil wird deutlich reduziert.

  • Das Ergebnis: mehr und besseres Licht auf den Produkten.

Merkmale Lichtabbildung Reflektorleuchte

  • Harte Schattenkante

  • Direktlichtanteil wird nicht durch den Reflektor gelenkt
    (unabhängig, welcher Reflektor eingesetzt wird, bleibt die Außenkante bestehen)

  • An der Wand entstehen deutlich erkennbare Lichtkegel

Merkmale Lichtabbildung Linsenleuchte

  • Weicher Verlauf der Lichtabbildung

  • Wegfall Direktlicht bzw. das gesamte Licht wird durch die Linse gelenkt

  • Die Lichtabbildung an der Wand ist unaufdringlich und harmonisch

MEHRWERT DURCH LICHTSTEUERUNG

Im LED-Zeitalter kommt dem Thema Lichtsteuerung eine immer größere Bedeutung zu und bietet die vielfältigsten Einsatzbereiche:

Licht-
steuerungssysteme

  • Lichtsteuerungssysteme, z. B. per Tablet zu bedienen, ermöglichen, vor Ort per Fingertipp programmierte Lichtszenarien abzurufen, um das Licht an unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten, zum Beispiel Events, anzupassen.

Human Centric
Lighting

  • Weißlicht mit tageszeitabhängig, wechselnder Farbtemperatur und Intensität

  • Angepasst an den Biorhythmus des Menschen.

Bewegungs-
abhängige Steuerung

  • Das Licht ändert sich beim Vorbeigehen.

  • Im Shop kann dadurch eine erhöhte Aufmerksamkeit erzielt werden.

  • Im Lager werden nicht genutzte Bereiche runtergedimmt und somit Energiekosten eingespart.

Heatmapping

  • Lichtsteuerungssystem mit Heat Mapping: einem Infrarot-Erfassungssystem, das Kundenströme
    auf der Verkaufsfläche erkennt

Beacons

  • Kleine Sender (sogenannte Beacons) liefern aktuelle Informationen an die Handys in der Umgebung, sofern deren Besitzerinnen und Besitzer dem zugestimmt haben.

  • Es können z. B. Daten zur Verkaufsförderung oder Standorten an die Smartphones der Endnutzer gesendet werden.

ANWENDUNGSBEISPIELE LICHTSTEUERUNG

Industrie

Lagerhalle mit Bewegungsmeldern

Büro
Tageslichtregelung/ Human Centric Lighting

Restaurant / Lounge

Farbsteuerung für das richtige Ambiente

Retail
Beaconing mit Informationen für Endkunden

SZENENBELEUCHTUNG IN UMKLEIDEKABINEN